Pagid Racing Info

 

DOWNLOADS

PAGID-Belag-Mischungen

PAGID-Racing-Katalog-komplett

 

PAGID RS14  

PAGID RS 14 (schwarz) Top-Mischung mit hohem keramischen Anteil. Der Belag ist sehr fadingstabil bei mittlerem bis hohem Reibwert. Eine besondere mechanische Belag-befestigung gewährleistet, dass die Reibmasse trotz der hohen Dauer-temperaturen von bis zu 650°C und der damit einhergehenden Zerset-zung der Klebe- und Underlayer-schicht sicher mit dem Belagträger verbunden bleibt. Der Kaltreibwert bewegt sich im Bereich von RS42, erreicht jedoch deutlich höhere Werte über 400°C. 

Der Belag findet Anwendung in Formelfahrzeugen bis Indy-Car, Sportwagen, Tourenwagen, GT- und Rallyefahrzeugen (Tarmac).

  

PAGID RS15

PAGID RS15 (grau) mit 20% höherem Reibwert als der RS14 und besseren Kaltreibwerten. Der Belag verfügt über eine gute Dosierbarkeit, speziell bei leichten Fahrzeugen. Er erfordert etwas Feingefühl beim Bremsvorgang, um ein Überbremsen zu vermeiden.

Anwendung in Tourenwagen, Sportwagen, GT- und Rallye-fahrzeugen (Tarmac).

 

PAGID RS19

PAGID RS19 (gelb) Qualitativ hoch-wertiger Langstreckenbelag auf Basis des RS14. Eine leichte Ab-senkung des Reibwertes verbessert die Dosierbarkeit. Trotzdem ist der Reibwert ausreichend für Fahrzeuge ohne Servounterstützung und gewährleistet dabei angenehm geringe Fußkräfte. Die mit diesem Belag realisierte Kombination aus Reibwert, Fadingstabilität, Ver-schleißfestigkeit und Scheiben-freundlichkeit macht den RS19 zu einer der meistgefragten Mischungen im Langstreckenbereich vom Gruppe-N-Fahrzeug bis zum Sport-wagen. Der Belag verträgt Dauer-temperaturen von bis zu 600°C.

Anwendung: Alle Langstrecken-einsätze von Gr. N bis GT und Sport-Prototypen.

  

PAGID RS29

PAGID RS29 (gelb) verfügt bei leicht höherem Reibwert über die gleichen positiven Verschleißeigenschaften von Belag und Scheibe wie der RS19.

Anwendung: Alle Langstrecken-einsätze von Gr. N bis GT und Sport-Prototypen.

 

PAGID RS29H

Temperaturstabiler Belag mit mittlerem bis hohem Reibwert. Obwohl weniger aggressiv als RS3H, sind beim RS29H die Pedalkräfte niedrig und ermöglichen eine ausgewogene Bremsbalance, gute Dosierbarkeit und konstanten Reibwert. Durch den sehr geringen Belagverschleiß und die hohe Scheibenfreundlichkeit eignet sich der Belag besonders für Langstreckeneinsätze.


PAGID RS3H

Rennbremsbelag aus metallisch-keramischem Material mit hohem Anfangsreibwert und sehr linearem und hohem Reibniveau über Temperatur. Trotzdem mit hervorragender Dosierbarkeit, die zusammen mit dem sofortigen Lösen der Bremse ein gutes Pedalgefühl gibt. Kein "langes Pedal" auch bei hoher Belastung, der Belag ist bis zu 800 Grad C konstant und hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit.

 

PAGID RS42

PAGID RS42 (blau) Klassischer Rennsportbelag mit ausgezeichneten Allroundeigenschaften. Hohe Fadingstabilität bei mittlerem Reib-wert, gute Kaltreibeigenschften und sehr gute Dosierbarkeit zeichnen den RS42 aus. Wie alle Rennsportbeläge von PAGID ist der RS42 sehr scheibenfreundlich und bietet durch den geringen Wärmedurchgang maximalen Schutz gegen Brems-flüssigkeitssieden. Der RS42 kann mit Dauertemperaturen von bis zu 500°C belastet werden. Eingesetzt wird dieser Belag in Rallyefahrzeugen, Formelfahrzeugen bis Formel 3, Slalom und Bergrennen.

 

PAGID RS42H

Niedriger bis mittlerer Reibwert mit sofortigem Ansprechverhalten auch bei niedrigen Temperaturen. Der Belag 

hat eine sehr kurze Einfahrzeit und ist für den Rallyeeinsatz und für leichte Fahrzeuge wie z. B. Formel Rennwagen zu empfehlen.

 

PAGID RS44

PAGID RS44 (orange) Weiterentwicklung der Mischung RS42 mit leichter Reibwerterhöhung im Heißbereich und geringfügig höherer Fadingstabilität. Die thermische Dauerbelastbarkeit liegt bei bis zu 550°C.

Anwendung: wie RS42, kann jedoch auch über längere Distanzen einge-setzt werden. Guter HA-Belag in Kombination mit RS14 und RS15.

 

PAGID RS5

PAGID RS5 (dunkelblau) Keramikbelag mit mittlerem Reibwert. Der RS5 ist bei geringer Blockier-barkeit auf trockener und nasser Strecke hervorragend zu dosieren. Fadingstabil bis 650°C bei konstantem Reibwert.

Anwendung: Alle Formelfahrzeuge, speziell Formel 3, leichte Touren-wagen, Oldtimer, Rallyefahrzeuge.

 

PAGID RS7-1

PAGID RS7-1 (schwarz) Belag mit konstantem Reibwert von kalt bis 500°C.

Anwendung: Hinterachsbelag für frontgetriebene Fahrzeuge.

 

PAGID RSC1

PAGID RSC1 (schwarz) Geeignet für Sprint-Rennen und Trackdays. Einsetzbar bei allen bekannten Arten von Keramik-Bremsscheiben. Diese Mischung zeichnet sich durch eine ideale Kombination aus Kaltreibwert und Fadingstabilität sowie geringe thermische Oxidation der Scheibenoberfläche aus.

 

PAGID RSL1

PAGID RSL1 - neu entwickelter Langstreckenbelag.

Niedrige Belagverschleißrate unter Ausdauerbedingungen, ausgezeich-netes Scheibenverhalten, weniger aggressiv als die RST-Mischung. Bestmögliche Bremsbalance im gesamten Temperaturbereich.

 

PAGID RST1

PAGID RST1 (rot) Sehr hohes Gripniveau mit einem sehr guten ersten Ansprechverhalten (Anfangs-biss) und einem progressiven Reib-wertverlauf. Sehr fadingstabil. Geeignet für Anwendungen mit hoher Abtriebskraft und / oder sehr hohem Grip. Weit verbreitet und mehrfacher Sieger in US-NASCAR Rennen.

 

PAGID RST2

PAGID RST2 (rot) Mittleres bis hohes Gripniveau. Fadingstabil in Verbindung mit einem sanften pro-gressiven Drehmomentverlauf und gutem Pedalgefühl. Anwendung im GT-Sport, wo höhere Temperaturen ein Problem sind. RST2 ist ebenfalls in der NASCAR, bei langen Ovalen oder als Hinterachsbelag in Kombi-nation mit RST1 als Frontbelag zu verwenden.

 

PAGID RST3

PAGID RST3 (rot) Metall-Keramik-Verbindung mit mittlerem Reibwert und gutem ersten Ansprechverhalten (Anfangsbiss), dennoch hervor-ragende Dosierbarkeit bei guter Trenneigenschaft. Fadingstabil bis 800°C. Niedrigste Wärmeleitfähigkeit der RST-Belaggruppe. 

  

PAGID RST4

PAGID RST4 (rot) Mittlerer Reib-wert, hohe Hitzebeständigkeit mit konsistenter Reproduzierbarkeit. Auch für Hinterachsanwendungen geeignet bei Allrad Fahrzeugen und bei langen Oval-Rennen, wo aggressivere Materialien das Set up des Fahrzeugs stören.

 

PAGID S

Sports Brake Pads PAGID S Sportspads wurden speziell für Hochleistungs-Bremsanlagen in Straßenfahrzeugen konzipiert. Jedoch ist es kein Geheimnis, dass ihre Herkunft die Rennstrecke ist, wo sie wirklich hingehören.

Hohe Reibkraft, geringes Fading und ein niedriger Bremsbelagverschleiß über einen hohen Temperatur-bereich, machen diese Beläge ideal für den Einsatz im Club Racing oder bei Track Days, aber auch im Straßenverkehr.

 

 Einfahren von PAGID Rennbremsbelägen

 

1. Grundeinlauf

Geometrische Anpassung der Belagoberfläche an die Brems-scheibe (mind. 80% der Reibfläche) durch mehrere Bremsungen mit leichtem bis mittleren Pedaldruck sowie Kühlphasen zwischen den einzelnen Bremsungen. Entschei-dend ist, dass die Scheibentempe-ratur während dieser Anpassung 350°C nicht übersteigt.

 

2. Thermischer Einlauf

Zwei bis drei Bremsungen mit mittlerem bis stärkerem Pedaldruck aus ca. 180km/h bis 100km/h, wobei Blockierdrücke bzw. ABS-Rege-lungen vermieden werden sollen. Während des thermischen Einlaufs sollen Temperaturen über 350° bewußt überschritten werden.

 

 

 

Zuletzt angesehen